How to be an artist

„Die Kunst ist nach meiner Meinung die einzige evolutionäre Kraft. Das heißt, nur aus der Kreativität des Menschen heraus können sich die Verhältnisse ändern.“

 

Diesen Satz sagte Joseph Beuys und er ist mir mit seiner Interpretation von Kunst Vorbild und Inspiration.

Beuys hat ein umfangreiches Werk geschaffen, das aus meiner Sicht viel zu häufig auf die Fettecke reduziert wird. Er hat sich in seinem Schaffen mit Fragen des Humanismus, der Sozialphilosophie und Anthroposophie auseinandergesetzt. Diese Auseinandersetzung und ein tiefes Verstehen von Zusammenhängen führte zu seiner spezifischen Definition eines „erweiterten Kunstbegriffs“ und zur Konzeption der „Sozialen Plastik“ als Gesamtkunstwerk.

Beuys forderte ein kreatives Mitgestalten an der Gesellschaft und in der Politik ein.

 

Für mich ist diese Forderung obsolet, denn ebenso, wie wir nicht nicht kommunizieren können, können wir die Gesellschaft nicht nicht gestalten.

 

Wir leben in Systemen und wenn wir uns verändern, verändern wir andere.

 

Also, wer willst du sein?! Möchtest Du die Welt zu einem Ort machen, an dem wir uns wohlfühlen und es allen Lebewesen gut geht? Dann beginne mit Dir! Liebevoll aber konsequent, denn Veränderung geschieht nicht an einem Tag. Du hast alles, was Du dafür benötigst in Dir und Du bist nicht allein.

 

Lass dich von den nächsten Zeilen inspirieren. Sie geistern herum und werden fälschlicherweise häufig Joseph Beuys zugeschrieben. Sie stammen jedoch aus der Feder einer Frau, die bereits mit zehn Jahren verkündete, dass sie dazu bestimmt sei, ein „Leuchtfeuer der Hoffnung für die Welt“ zu sein und Bücher zu schreiben.

 

How to Be an Artist

 

 

Lass Dich fallen.
Lerne Schnecken zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Fertige kleine Zeichen, die „ja“ sagen
und verteile sie überall in Deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue Dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen,
schaukle so hoch Du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere Dich, „verantwortlich zu sein“ – tu es aus Liebe!
Mache eine Menge Nickerchen.
Gib Geld weiter. Tu es jetzt. Das Geld wird folgen.
Glaube an Zauberei, lache eine Menge.
Bade im Mondschein.

Träume wilde, phantasievolle Träume.
Zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell Dir vor, Du könntest zaubern
Kichere mit Kindern. Höre alten Leuten zu.
Öffne Dich. Tauche ein. Sei frei. Schätze Dich selbst.

Lass die Angst fallen, spiele mit allem.
Unterhalte das Kind in Dir. Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.

 

 

SARK – Susan Ariel Rainbow Kennedy –

Schreibe einen Kommentar

Scroll to top